Sie sind hier: Abzugsschrank

Abzugsschrank Typ ASEX420 zum Absaugen von Isopropanol mit ATEX und IECEx Zulassung

 

Zoom
10046

Der Schutz des Menschen am Arbeitsplatz ist heute wichtiger denn je. Immer mehr Substanzen werden als gesundheitsgefährdend erkannt. Deshalb ist die Vermeidung des Kontakts mit gefährlichen Arbeitsstoffen anzustreben.

Im Laborbereich sind Stoffe im Einsatz, die bei der Verwendung Schutzmaßnahmen erfordern, weil sie eingeatmet oder als Dämpfe schädigend wirken. Dies sind z.B. Säure- und Galvanisierbäder (Silber, Kupfer, Gold) und Isopropanol.

Da Isopropanol hoch entzündlich ist und auch oft Allergienen auslöst, muss dies mit einem Abzugschrank abgesaugt werden, welcher Explosionsgeschütz ist.

Laut den Datenblättern von Isopropanol muss beim Arbeiten mit dem Stoff eine geeignete Absaugung vonhanden sein. Isopropanol ist schwerer wie Luft daher muss diese auch am Boden abgesaugt werden. Eine Abzugshaube ist daher nicht geeignet.

Bei Geräten mit Geräuschentwicklung spricht zusätzlich der Gehörschutz für eine Abkapselung der Geräuschquelle. Unser Abzugsschrank bietet Ihnen eine einfache und sichere Möglichkeit, diese Problematik in Ihrem Betrieb zu lösen.

Der Abzugsschrank ist nach IECEx  II 3G/- Ex h IIA T60 °C Gc zugelassen.Der Abzugsschrank ist nach ATEX 2014/34/EU II 3G/- Ex h IIA T60 °C Gc zugelassen.

 

Welche Gefahren bringt Isopropanol?

Zunächst einmal ist Isopropanol ein brennbares Lösungsmittel. Deshalb unterliegt es der Chemikalien-Verbotsverordnung und darf an Privatpersonen nicht verkauft werden. Reinigungs- wie Desinfektionsmittel mit Isopropanol dürfen niemals in Reichweite von Kindern abgestellt oder gelagert werden.
Besonders mit Vorsicht sind jegliche Dämpfe des Lösungsmittels zu „genießen“. Diese können leicht narkotisierend wirken sowie Reizungen an Augen und Schleimhäuten verursachen dies zeigt auch der Auszug aus dem Datenblatt:

Gesundheitsgefährdung

Einatmen oder Verschlucken kann zu Gesundheitsschäden führen.

Verursacht schwere Augenreizung (H319).

Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit bis zur Bewusstlosigkeit oder andere Hirnfunktionsstörungen können auftreten (siehe auch H336).

Kann die Haut, Atemwege und Magen-Darm-Trakt reizen.

Vorübergehende Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsstörungen können auftreten.

Kann Gesundheitsstörungen wie Herzrhythmusstörung, Leberschaden, Nervenschaden, Nierenschaden verursachen.

Brand- und Explosionsschutz

Vorräte im Labor so gering wie möglich halten, gegen Flamm- und Hitzeeinwirkung gesichert aufbewahren.

Von Zündquellen fern halten, nicht rauchen, offene Flammen vermeiden, nicht auf heiße Flächen spritzen,

kriechende Dämpfe können auch in größerer Entfernung entzündet werden.

Nur im Abzug arbeiten, Frontschieber geschlossen halten.

Der Ventilator im Abzug muss explosionsgeschützt mindestens Zone 2 ausgelegt sein.

 

Wozu werden Abzüge im Labor gebraucht?

Abzüge schützen Sie und Ihre Mitarbeiter im Labor vor Gefahrstoffexpositionen indem sie:

  • Gase, Aerosole und Stäube wirkungsvoll zurückhalten
  • gegen Splitter und Spritzer abschirmen
  • eine Aufkonzentration brennbarer Gefahrstoffe unterbinden

 

Berufsgenossenschaftliche Richtlinie BGR 120 Abs. 5.3.1.1

"Arbeiten, bei denen Gase, Dämpfe oder Schwebstoffe in gefährlicher Konzentration oder Menge auftreten können, dürfen grundsätzlich nur in Abzügen ausgeführt werden. Die Frontschieber sind bei solchen Arbeiten geschlossen zu halten."



Technische Daten
Breite 1000 mm
Höhe 1290 mm
Tiefe 500 mm
El. Werte 230 V/ 50 Hz/ 200 W
Fördervolumen 420 m³ / h
Druck stat. (max) 330 Pa

5 450,- €
Stk.